Ek Balam

Archäologie der Maya > Yucatán > Yucatan

Herunterladen Herunterladen Herunterladen

ScreenshotScreenshot

Schließen

Teilen

Entdecken Sie die schönste aller Stuckskulpturen

Ek Balam heißt in der Sprache der Maya von Yucatán "schwarzer Jaguar“. Seine Ursprünge gehen auf das Jahr 300 v.Chr. zurück. Seine Blütezeit lässt sich auf die Epoche der Spätklassik und das Ende der Klassik datieren.

Ek Balam ist eine der wenigen Mayasiedlungen, die bis zur Ankunft der Spanier bewohnt war. Sie erstreckte sich auf über zwölf Quadratkilometer und hatte einen ein Quadratmeter zentralen Bereich, in dem die Elite wohnte. Dieser kleine zentrale Bereich wurde durch drei Stadtmauern geschützt.

Der materielle und kulturelle Reichtum, sowie die technische und künstlerische Fortschrittlichkeit in Ek Balam drücken sich in den Wandgemälden aus. Die Maler jener Zeit meisterten diese Kunst und dekorierten ihre Gebäude mit Kunstwerken unbeschreiblicher Schönheit. Angefangen von den Decken in Krypten mit monochromatischen Mustern, bis hin zu Krypten, die mit komplexen Farbspielen und Wandgemälden ausgekleidet wurden, erfahren wir wichtige Momente des Stadtlebens.

Der Malstil von Ek Balam ist als einer der besten in der Religion der Maya bekannt. Obwohl er sehr natürlich ist, drückt er sich auf eine sehr realistische Weise mit korrekten Proportionen und erstaunlicher Feinheit und Plastizität die Stellvertreter von Gottheiten, sowie mystische Wesen, Menschen und Tiere in den Bildern an den Wänden der Gebäude aus.

In der Stadt sind 45 Strukturen zu zählen und sie ist von zwei konzentrischen steinernen Stadtmauern und einer weiteren, die die Hauptgebäude miteinander verbindet, geschützt. Sie hat einen Pelota-Platz (Juego de pelota) und eine spektakuläre Pforte, in der eine Straße endet.

Hier gibt es auch Stelen und die sogenannten hieroglyphischen Schlangen. Diese sind künstlerisch bearbeitete Monumente aus Steinblöcken. Diese Strukturen verbinden verschiedene architektonische Stile, aber es gibt hierin Details, die sie einzigartig machen, wie zum Beispiel Abbildungen von Flügel, die jenen von Engeln gleichen.

Die Akropolis (La Acrópolis) im Nordteil der Stadt ist die größte aller Strukturen. Sie ist 162 Meter lang, 68 Meter breit und 32 Meter hoch. Das Fries ist sehr gut erhalten und schmückt die Tür mit einem offenen Maul aus, welches zwei Reißzähne einer Schlange hat. Darüber befindet sich der König auf seinem Thron, und an den Seiten sind Figuren von geflügelten Kriegern. In ihrem Inneren befindet sich die Struktur 35 Sub oder Sak Xok Naah, das auf Deutsch so viel wie "das weiße Haus des Lesens“ heißt. Hier ist das Grab von Ukit Kan Le'k Tok' untergebracht, einem der wichtigsten Persönlichkeiten der Dynastie, die diesen Ort beherrscht hat.

Hier kann eine Stele, die einen Herrscher von Ek Balam darstellt – vermutlich Ukit Jol Ahkul – bewundert werden.

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr
Eintrittspreise
35 pesos
Anreise

Von Mérida aus verlässt man die Stadt über die Ausfahrt in südöstliche Richtung. Im Norden der Stadt Valladolid nimmt man die Straße Valladolid-Río Lagartos und durchquert das Dorf Temozón. 7 Kilometer später befindet sich die Abzweigung nach Ekbalam. Nach 15 Kilometern befindet sich auf der rechten Seite eine Abzweigung die direkt zum archäologischen Ausgrabungszentrum Ek Balam führt.

Galerie

Karte und adresse

mapa
Ek Balam befindet sich 27 Kilometer nördlich der Stadt Valladolid.