Kankí

Archäologie der Maya > Campeche > Campeche

Herunterladen Herunterladen Herunterladen

ScreenshotScreenshot

Schließen

Teilen

Ort der Chultunen

Der Name Kankí leitet sich von einem wilden Busch ab, der kleine gelbe Blüten trägt. Der Ort befindet sich im Norden des Staates Campeche, nur 16 Kilometer von Tenabo entfernt. Die Siedlung der Kankí-Stätte ist im Puuc-Stil gehalten. Die ersten Spuren von Siedlungsgründung lassen sich auf die Epoche der frühen Klassik, also auf die Jahre 500 bis 600 n.Chr. hin deuten. Seine Glanzzeit scheint sich den Jahren 600 bis 650 zuschreiben zu lassen. Die letzten Aufzeichnungen von menschlichen Aktivitäten gibt es aus den Jahren 800 bis 1000 n.Chr.

Pollock beschrieb die archäologische Fundstätte 1940, als er Ausgrabungen in der Puuc-Region des Staates Campeche vornahm.

Die Architektur von Kankí, wird durch die bezaubernde Vegetation, die den Ort umgibt, in Szene gesetzt. Im zentralen Teil der Stätte befindet sich ein zweistöckiger Palast. Hier sind verschmückte Sturze (oberer Teil einer Tür bzw. eines Fensters), sowie diverse Strukturen, die Höfe bilden und so die Gebäude miteinander verbinden, zu sehen.

Die Zentrale Gruppe (Grupo Central) setzt sich aus zehn Höfen zusammen, diversen Chultunen und flachen Plattformen, sowie der Struktur I (Palast), die die wichtigste der Stätte ist. Es ist nämlich hier, wo man Spuren von Laubsägearbeiten, Maskaronen, Chac und mit rechteckigen Formen verzierte Friese vorfinden kann.

Die Nordgruppe zeichnet sich durch einen Komplex von sieben Gebäuden aus, von denen vier einen Innenhof bilden.

Ein weiterer Komplex, der sich aus fünf Gebäuden zusammensetzt, wird die Grupo del Sapito oder Cacabbeec genannt. Hier wurden zwei besonders detailreich ausgearbeitete Gesimse gefunden, die derzeit in der Festung der Einsamkeit (baluarte de la Soledad) in der Stadt Campeche ausgestellt werden.

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr
Eintrittspreise
Eintritt frei!
Anreise

Kankí befindet sich 16 Kilometer von Tenabo. In Campeche nimmt man die Bundesstraße 261 in Richtung dem Dorf Tenabo. Dieser folgt man, bis man zu der Abfahrt kommt, die zur archäologischen Stätte führt.

Galerie

Karte und adresse

mapa
Kankí befindet sich bei Kilometer 38 auf der Landstraße Campeche-Mérida. 16 Kilometer östlich von der Gemeinde Tenabo.