Moral Reforma

Archäologie der Maya > Tabasco > Tabasco

Herunterladen Herunterladen Herunterladen

ScreenshotScreenshot

Schließen

Teilen

Pyramiden mit schwindelerregender Größe in der malerischen Landschaft der Tiefebene des Flusses Río San Pedro Mártir

Diese Fundstätte schuldet ihren Namen den nahe gelegenen "Kaskaden von Reforma" in Balancán. Der Ort war ein Binnenhafen der seine Blütezeit gegen 600 n.Chr. in der Spätklassik erlebte. Die Stadt wurde von den Maya für landwirtschaftliche Zwecke und den Handel über die wasserreichen Flüsse San Pedro Märtir und Usumacinta genutzt.

1907 erwähnte Teobert Maler diese archäologische Stätte erstmals und nannte sie "Reforma II". Er war auf einer Expedition von Tenosique in die Gegend der Mitte des Usumacinta.

Der Ort weist 30 Erdhügel auf, die sich über 87 Hektar verteilen und bisher noch nicht alle freigelegt worden sind. Hier gab es große Plätze mit Pyramiden, die hingezogene Formen, wie die in Tikal, annahmen. Es wurden vier Altäre, sechs Stelen und mehr als 50 archäologisch interessante Sammelstücke gefunden, die im Museum "Dr. José Gómez Panaco" in Balancán de Domínguez und im Regionalen Anthropologiemuseum "Carlos Pellicer Cámara" in Villahermosa ausgestellt sind.

Die Nordpyramide ist 27 hoch und wurde auf einer anderen Pyramide aufgebaut, die sich jetzt in ihrem Inneren befindet. Es ist somit die größte der in Tabasco entdeckten Pyramiden.

Der Hauptkomplex besteht aus sieben großen und diversen kleinen Gebäuden. Es wurden sechs farbige Masken und eine Skulptur eines Kriegers mit Armreifen gefunden.

In ihrer Geschichte wurde diese Mayastadt von Calakmul, Piedras Negras und Palenque unterworfen, wie in den Inschriften der Stelen zu lesen ist. Hier sind Feste und Veranstaltungen der Region festgehalten.

Seit 1992 wurde die Stätte für das Publikum vorbereitet, damit die Restaurations- und Reinigungsarbeiten im Oktober 2009 abgeschlossen werden konnten, um somit den Besuchern die Pforten öffnen zu können.

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr
Eintrittspreise
Eintritt frei!
Anreise

Von Villahermosa aus nimmt man die Bundesstraße 186 die nach Escárcega, Campeche führt. Nach etwa 160 Kilometern überquert man die Brücke von Chablé und fährt 9 Kilometer weiter. Hier nimmt man die Staatliche Landstraße die nach Balancán de Domínguez fährt und legt 70 Kilometer in Richtung Villa El Triunfo bis zu einer Weggabelung zurück, an der man nach rechts zum Ort Reforma abfahren kann.

Galerie

Karte und adresse

mapa
Landstraße Villahermosa-Escárcega Kilometer 186