Río Bec

Archäologie der Maya > Campeche > Campeche

Herunterladen Herunterladen Herunterladen

ScreenshotScreenshot

Schließen

Teilen

Die Eichenkultur die einen Stil prägte

Der Name bedeutet "Fluss der Eichen", und befindet sich im Bioreservat Calakmul. Das erste Gebäude der Stätte wurde in den Jahren 1906 und 1907 vom französischen Entdecker Maurice de Périgny entdeckt. Diese spät errichtete und ausschweifende Stätte hat der Region "Río Bec" ihren Namen gegeben.

Der Ort setzt sich aus einer Vielzahl von Gebäudegruppen zusammen. Man nimmt wegen ihrer Architektur und Dekoration an, dass die Siedlung von den stärker ausgeschmückten Häusern aus regiert wurde.

Río Bec und ein Großteil der nahe gelegenen Siedlungen sind nach einem Muster aufgebaut, dass man als das klassische Maya-Modell betrachten kann.

Es ist besonders die Struktur 6N1 hervorzuheben, die sechs Räume ausmacht und von den Türmen flankiert wird, die über Río Bec hinweg berühmt sind. Außerdem die Struktur 6N2 mit dem Zentralbereich. Beide Strukturen befinden sich in der Gruppe B.

In der Gruppe A, sticht die Hauptstruktur hervor, welche die Konstruktion mit den gewaltigsten Türmen der Mikroregion Río Bec ist.

Anreise

Man gelangt dorthin vom Ort Xpuhil über die Bundesstraße 186, die von Escárcega nach Chetumal führt. Hier sollte man dem ungefestigten Weg etwa 20 Kilometer Richtung Süden folgen. Ab dem Ort Manuel Castillo führt ein weiterer Weg 14 Km zur Stätte.

Galerie

Karte und adresse

mapa
Río Bec erreicht man über die Bundesstraße 186 Escárcega-Chetumal. Am Kilometer 12 bei Xpujil, Richtung Escárcega